Der Vorstand

Der EnORM-Vorstand
Eckhard Fahlbusch

1.Vorsitzender: Eckhard Fahlbusch

Telefon: 06727 / 89 71 977

Mobil:    0171 / 65 54 661

Mail: e.fahlbusch@enorm-ev.de

 

Kurzportrait

Der Maschinenbau-Ingenieur Eckhard Fahlbusch ist Experte für sämtliche Batterietechnologien und deren Anwendungen als Energiespeicher. Fahlbusch ist unter anderem als Umweltschutzbeauftragter des Fachverbandes Batterien im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) sowie als Berater des europäischen Batterieverbandes EUROBAT tätig. Zwischen 1992 und 2003 war Fahlbusch als Direktor für Umweltschutz und Technik bei der VARTA Batterie AG für Batterie-Speichertechnologien zuständig. Seit 2003 ist Fahlbusch freiberuflicher Berater für Umwelttechnologien und Umweltpolitik sowie für Förderprojekte mit dem Schwerpunkt Lithiumbatterien. Er arbeitet weltweit eng mit allen führenden Autoproduzenten, Maschinen- und Anlagenbauern sowie Batterieherstellern zusammen. Der gebürtige Niedersachse ist auch Mitglied im Beirat des Bundesverbandes eMobilität (BEM).  

Fahlbusch ist enorm überzeugt, dass nur die Entwicklung, Optimierung und Anwendung neuer und bewährter Technologien sowie die zunehmende Nutzung regenerativer Energien unsere technikbasierte Zukunft sichern kann. 

So ist die Nachhaltigkeit der Elektromobilität untrennbar mit der Energiegewinnung aus Erneuerbaren Ressourcen gekoppelt, bei der wiederum zentrale und dezentrale Lösungen abgestimmt und in Einklang zu bringen sind. Wir sind sicher: ein koordiniertes Vorgehen aller Beteiligten bringt die Energiewende – vernetzt auf vier Säulen -entscheidend voran. Hierzu wollen wir einen wesentlichen Beitrag leisten.

Sascha Maské

2. Vorsitzender: Sascha Maské

Telefon:  0163 / 34 32 653

Mail: s.maske@enorm-ev.de

 

Kurzportrait

Sascha Maské ist Geschäftsführer der HEK Haustechnik GmbH in Groß-Gerau. Der mittelständige Handwerksbetrieb bietet seit über 40 Jahren die ganze Bandbreite der Gebäudetechnik an. Tradition verbindet sich hier mit Innovation und so werden den Kunden heute bei HEK hauptsächlich ressourcenschonende Systeme und Lösungen von Ingenieuren und Meistern angeboten. Seine Mitarbeiter planen, liefern und montieren, reparieren und warten Kälte und Klimaanlagen und kümmern sich um  Heizungs- und Sanitärtechnik.

Als Unternehmer setze ich mir langfristige Ziele. Auch die Bundesregierung hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt. Bis 2020 sollen 14 Prozent des Wärme- und Kälteenergiebedarfs von Gebäuden aus erneuerbaren Energien kommen und der Wärmeverbrauch um 20 Prozent reduziert werden. Ab 2050 sollen alternative Energien die komplette Wärmeversorgung decken. Dies ist nur mit guten Handwerksbetrieben möglich.

HEK bietet außerdem die kompletten Sparten der Elektrotechnik an. Vom Schaltschrankbau, Netzwerktechnik, Gebäudeleittechnik über Stark- und Schwachstromtechnik und MSR Technik.  Ganz nach dem Motto alles aus einer Hand, schätzen viele Kunden nur eine Firma für die drei großen Handwerkssparten Heizung- Elektro- und Klimatechnik als Ansprechpartner zu haben.

Weiterhin ist Herr Maské der Gründer der Fa. Wattladen. Mit dem Wattladen wird die Energiewende vorangetrieben und es werden alle Themen rund um technische Innovationen abgedeckt. Ob Photovoltaik in Verbindung mit intelligenter Hausleittechnik oder Elektromobilität, hier werden Innovationen vorangetrieben und in die Praxis beim Kunden umgesetzt. Ganz im Zeichen der Energiewende. Er ist weiterhin Teilhaber einer Elektrofirma aus den neuen Bundesländern, Geschäftsführer des Gewerbevereins Groß-Gerau und Mitgründer des EnORM Vereins.  

 

Bastian Becker

Schriftführer: Bastian Becker

Telefon:   0151 / 116 883 10

Mail: b.becker@enorm-ev.de

 

Kurzportrait

Bastian Becker ist Angestellter Diplom Ingenieur für Elektrotechnik bei der Firma Wattladen GbR in Groß-Gerau. Dort deckt er den kompletten Bereich der Stromerzeugung aus Sonnenlicht ab (Photovoltaik). Von der schlüsselfertigen Anlage bis hin zur detaillierten Anlagenuntersuchung bringt er Know-how aus fünf Jahren Berufserfahrung ein.  Zusätzlich bietet er zertifiziertes Wissen im Bereich der Ladeinfrastruktur der Elektromobilität, Stromspeicherung  und das Steuern von Verbrauchern im Haushalt an. Sein Motto: Wenn die Photovoltaikanlage erst mal läuft, geht’s bei uns erst richtig los. Strom dann zu verbrauchen, wenn er produziert wird und  überschüssigen zu speichern, das ist in meinen Augen größter Bestandteil  der Energiewende!“

Jürgen Hüpohl

Pressesprecher: Jürgen Hüpohl

Telefon: 0171 / 1902874

Mail: j.huepohl@enorm-ev.de

 

Kurzportrait

Medien sind seine Welt. Der gebürtige Niedersachse ist seit fast drei Jahrzehnten eingefleischter Rhein-Mainer und hat sich seit sechs Jahren hauptberuflich der Öffentlichkeitsarbeit verschrieben. Energie und Umwelt sind die Themen mit seiner Agentur terramunda Public Relations. Ein Schwerpunkt ist die nachhaltige Mobilität. Zuvor hatte Jürgen Hüpohl nach einer Lehrerausbildung den Journalismus von der Pike auf gelernt und als Redakteur bei Zeitungen im Rhein-Main-Gebiet und beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen für SWR und ARD gearbeitet.

Die Energiewende ist in aller Munde, doch nicht alles was kursiert, ist richtig und dem Verbraucher dienlich, sagt Hüpohl. Mit den Mitteln der Kommunikation will der passionierte Radfahrer seinen Teil dazu beitragen, dass  die Energiewende besser ankommt und EnORM  in der  Öffentlichkeit als eine erfolgreiche Initiative wahrgenommen wird, bei der sich das Mitmachen lohnt.

Gründungsmitglieder

Experten bündeln ihr Wissen bei EnORM

Der Zufall führte sie anfangs zusammen beim Umbau des ehemaligen Weingutes, doch schnell herrschte Einigkeit, dass sie ihr Wissen, ihre Kontakte und ihre Energie einfließen lassen sollten in eine gemeinsame Sache. Alle Gründungsmitglieder haben beruflich mit Energiethemen  zu tun: wir sind Geschäftsführer und Freie Unternehmer, Berater, Architekten, Experten für Erneuerbare Energien, Elektromobilität, Energieeffizienz, Bauwesen, Batterie-, Solar- und Haustechnik,  Diplomingenieure und Öffentlichkeitsarbeiter mit langjährigen Erfahrungen auch auf politischer Ebene. Doch vor allem sind wir Visionäre und als solche überzeugte Energiewender.

Die EnORM-Gründungsmitglieder

Bastian Becker

Zuständigkeit: Erneuerbare Energien

St.-Florian-Str.3

64521 Groß-Gerau

 

Eckhard Fahlbusch

Zuständigkeit: E-Mobilität und Speichermedien

Backhausstraße 33

55457 Horrweiler

 

Jürgen Hüpohl

Zuständigkeit: Kommunikation

Untere Amalienhöhe 33b

55425 Waldalgesheim

 

Sascha Maské

Zuständigkeit: Recht und Finanzen

Edith-Stein-Weg 4

64521 Groß-Gerau

 

 

Silke Koglin

Zuständigkeit: Office- und Eventmanagement

Backhausstraße 33

55457 Horrweiler

Kurzportrait Silke Koglin

Organisation verfolgt sie Ihr ganzes Berufsleben lang. Die gebürtige Niedersächsin ist seit 15 Jahren im Rhein-Main- Gebiet wohnhaft. Nach Gesellenbrief als Elektronikerin und dann Studium als Fremdsprachenkorrespondentin und Europasekretärin hat Silke Koglin lange bei pharmazeutischen Firmen gearbeitet und arbeitet nun bei EFA Batt als Office- und Eventmanagerin. EnORM hat sie sofort überzeugt, da die Macht des Verbrauchers noch immer in der Politik unterschätzt wird. Nicht alles, was politisch beschlossen wird, muss in Stein gemeißelt bleiben. Korrekturen müssen möglich sein und selbstverständlich werden. Umwelt- und Energiekosten betreffen jeden und hier muss etwas geschehen.

Andreas Mayer

Zuständigkeit: Energieeffizientes  Bauen, Wohnen, Arbeiten und Leben

Rotkäppchenweg 4

65199 Wiesbaden

Kurzportrait Andreas Mayer

 

Der gebürtige Wiesbadener ist Inhaber eines Planungsbüros für Bauwesen, Energieberatung für Wohngebäude & Nichtwohngebäude, Projektentwicklung & Baumanagement sowie energetischer Gebäudesanierung. Seine Tätigkeit umfasst ebenso die Beratung und Begutachtung beim Grundstücks,- Immobilienkauf-und Verkauf. Vor seiner Selbständigkeit war der Bautechniker bei einem regionalen Versorgungsunternehmen in Wiesbaden beschäftigt.

 

Als geschäftsführender Gesellschafter in einem mittelständigen Bauunternehmen im Rhein Main Gebiet, sammelte er einschlägige Erfahrungen in der baulichen Ausführung energiesparender Gebäude und Gebäudetechnik.

Sein Schwerpunkt liegt heute ausschließlich in planerischen und beratenden Tätigkeiten sowie in der Entwicklung von Energiekonzepten für die Bauwirtschaft.

Sein beruflicher Werdegang und seine 40 jährige Berufserfahrung sind Garant für eine ökonomische und ökologische zukunftsorientierte Bauweise, verknüpft mit technologischem, zeitgemäßem Know-how. Wir haben es selbst in der Hand, eine schnelle Energiewende durchzusetzen und unseren Kindern einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen. Hierbei ist nachhaltiges Bauen, Leben, Wohnen, Arbeiten ein wichtiger Baustein und ein Beitrag zur Umsetzung der Ziele bei EnORM.

Renzo Sciullo

Zuständigkeit: Energieeffizientes  Bauen, Wohnen, Arbeiten und Leben

Erich-Ollenhauer-Str. 220 B

65199 Wiesbaden

Kurzportrait Renzo Sciullo

Der Dipl.-Ing. (FH) der Fachrichtung Architektur und Umweltschutz im Bauwesen hat bereits zu Studienzeiten die Grundlagen für seine spätere Tätigkeit im Bereich der akkreditierten Energieberatung für Wohn- und Nichtwohngebäude gelegt. Die damals entstandenen excel-basierten Ansätze für Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen ebneten mitunter seinen Eintritt in die berufliche Selbständigkeit.

Der in Wiesbaden wohnhafte Italiener ist seit 1998 freiberuflich tätiger Inhaber eines Planungsbüros für energieeffizientes Bauen mit internationaler Ausrichtung. Die Bandbreite seines Dienstleistungsrepertoires   erstreckt sich vom  Profil des Energieeffizienzexperten bzw. Sachverständigen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie des  Vor-Ort-Beraters im Sinne des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)  über die des akkreditierten  RAL-Güteprüfers für energieeffiziente Gebäude bis hin zu internationalen  Akkreditierungen für Hochbauplanung in Deutschland, Italien und Spanien.

Sowohl qualifiziertes Energieconsulting als auch institutionell  geförderte Forschungsprojekte auf internationalem Parkett bilden die wesentlichen Bestandteile seines beruflichen Werdeganges. Hierzu zählen u.a. umfangreiche energetische Fassadenertüchtigungen am Verwaltungsliegenschaften der öffentlichen Hand   sowie die Entwicklung  technischer Berechnungsverfahren im Bereich der gebäudeseitigen Erdreichwärmeübertragung.

Hierzu folgten u.a. eine Publikation in der italienischen Wirtschaftszeitung „Il sole 24 ore“, diverse nationale und internationale Messeauftritte, zuletzt die Vorstellung eines Wirtschaftlichkeitsberechnungstools für erneuerbare Energien , das in Zusammenarbeit mit einem Gründungsmitglied von EnORM entwickelt wurde.

Seit 2011 ist Renzo Sciullo  darüber hinaus Mitglied des  RAL-GZ-965-Güteausschusses, seit 2013 Mitglied des italienischen Passivhausinstitutes ZEPHIR sowie der international Passive House Association iPHA.